Link zur Startseite: www.hitzendorf.at

Geldregen für Private und Betriebe

Neue Förderungen einstimmig beschlossen

Förderungen erweitert! 
Förderungen erweitert!Förderungen erweitert!
 

Nach vielen Gesprächen mit Privatpersonen und Betrieben wurde das Förderungswesen in Hitzendorf neu geordnet. Einstimmig hat der Gemeinderat nun neue Zuschüsse für viele Bevölkerungsgruppen beschlossen!

Mit der Neuordnung der Förderungslandschaft verfolgt die Marktgemeinde Hitzendorf drei Ziele:

  • Sicherung und Erweiterung der Arbeits- und Lebensräume durch eine dynamische Wirtschaft und Landwirtschaft
       
  • Erhaltung einer gesunden Umwelt
       
  • Zugang zu Betreuung und Bildung für Klein- und Pflichtschulkinder   
     
 
Neu seit 1. September
Alle neuen Förderungen gelten seit 1. September 2017, in allen Fällen ist ein Förderungsansuchen schriftlich ans Marktgemeindeamt zu richten. Die Eingabe kann elektronisch (per Mail oder mit digitaler Signatur), postalisch oder persönlich erfolgen, für alle Förderungen sind Vordrucke sowohl im Gemeindeamt als auch im Internet verfügbar!
 
Neu: Der Taferlklassler-Bonus
 
Mit dem ersten Schultag ändert sich das Leben unserer Kleinen massiv: Schultasche, Füllfeder oder Turnschuhe gehören plötzlich zur Grundausstattung. Alles Notwendigkeiten, die Eltern oftmals finanziell belasten. Heuer gibt es deshalb in Hitzendorf erstmals den „Taferlklassler-Bonus“: Je Kind, das erstmals in die erste Klasse kommt, gibt es zum Schulbeginn 100 Euro Zuschuss von der Gemeinde!
 
Musik in den Ohren
 
Auch die Musikförderung in Hitzendorf kann sich hören lassen: Je Kind und Semester sind bis zu 30 Euro drinnen – aber nicht nur, wenn der Musikunterricht in der Musikschule erfolgt, sondern auch bei privaten Musiklehrern oder in der Marktmusik!
 
Chance für Lehrlinge
 
Und auch die Ausbildung wird in Hitzendorf groß geschrieben:  Konnte ein Unternehmen bislang pro Lehrling mit 145 Euro pro Jahr rechnen, sind es ab sofort 500 Euro!
 
Wirschaft beflügelt
 
Besonders profitieren vom neuen Förderungsmodell soll die heimische Wirtschaft: So wird beispielsweise der Investitionskostenzuschuss von bisher 0,25 % auf 1 % der Investitionssumme gleich vervierfacht! Die maximale Fördersumme beträgt nun satte 10.000 Euro für bauliche Maßnahmen. Darüber hinaus wird jeder neu geschaffene Arbeitsplatz mit einer Summe von 500 Euro (statt bisher 330) unterstützt.
 
Starkes Förderungsplus bei modernen Heizanlagen
 
Für die Neuerrichtung von Wärmepumpen oder Erdwärmeanlagen, zwei zukunftsweisende Heiz- und Warmwasseraufbereitungsmethoden, wird die Förderung je Anlage um 35 % angehoben, je Wärmepumpe gibt es jetzt 250, je Erdwärmeanlage 500 Euro Gemeindeförderung. Auch Biomasseanlagen, vor allem Pellets- und Hackschnitzelheizungen, werden stärker als bisher unterstützt. Darüber hinaus gibt es weiterhin Förderungsgelder für Solar- und Photovoltaikanlagen!
 
Private Zufahrten begünstigt
 
Wer eine private Zufahrt zu seinem Gebäude oder Grundstück hat, die länger als 10 Meter ist, kann fürs Einschottern, Staubfreimachen oder Nachasphaltieren ebenfalls eine Förderung beantragen, die Förderungshöhe bewegt sich zwischen 5 und 20 Euro je Laufmeter.
 
Erfolgsmodelle bleiben
 
Ungeachtet der neuen Förderungen bleiben die bisher erfolgreichen Zuwendungen bestehen: Nach wie vor zahlt die Gemeinde zu Jahres-, Halbjahres- und Studienkarten der Verbund Linie bis zu 130 Euro dazu („Hitzendorf-Ticket“). Auch die max. 200 Euro je privater Alarmanlage bleiben unangetastet. Errichter von Kleinkläranlagen können genauso mit Unterstützung rechnen wie Häuslbauer beim Kanalisationsanschluss oder Landwirte beim Zuchtviehankauf oder bei der Besamung.
 
Alle Förderungen im Detail und die dazugehörigen Anträge gibt‘s hier!
 
Link:

http://hitzendorf.gv.at/cms/beitrag/10057263/899676/