Link zur Startseite: www.hitzendorf.at

GUST statt Frust

Mikrobusse machen Öffis attraktiver

 

Die Buslinien 710, 711 und 712 sind hierzulande der Einstieg ins gesamtsteirische Liniennetz der Verbund Linie, sie verbinden Hitzendorf mit den Großräumen Graz und Voitsberg. Seit 1. Jänner 2016 ist der Umstieg auf die Öffis dank des „Hitzendorf-Tickets“, das bis zu 130 Euro Förderung bringt, attraktiver geworden.

Und dennoch fühlen sich viele in ihrem Umstiegswillen gebremst – vom Fahrplan: Zu wenige Verbindungen, falsche Zeiten, zu große Entfernung zur Haltestelle sind die Argumente der „Leider-doch-nicht-Öffifahrer“.

Gut zwei Jahre ist es her, dass sich Hitzendorf dieser Herausforderung gestellt und erste Ansätze für eine Verbesserung des öffentlichen Verkehrs in unserer Gemeinde entwickelt hat. Bürgermeisterin Simone Schmiedtbauer hat sich damals die Experten von ISTmobil ins Boot geholt, die mit einem neuen Konzept für Bus und Bahn bereits österreichweit beachtliche Erfolge eingefahren haben. „Mikromobilität“ heißt das Zauberwort und sieht ein Anrufsammeltaxisystem vor, das die Menschen innerhalb der Gemeindegrenzen zur nächstgelegenen oder für sie zeitlich am besten passenden Haltestelle bringt.

Im Herbst 2015 hat Hitzendorf diesbezüglich eine Initiative für das gesamte Liebochtal gestartet, die rasch Kreise gezogen hat. Im Jänner haben nun alle Bürgermeister des Bezirkes Graz-Umgebung die Ausarbeitung eines Gesamtkonzeptes („GUSTmobil“) in Auftrag gegeben.

Das Konzept soll sicherstellen, dass mit einer ganzen Reihe von Mikromobilitätsmaßnahmen der Umstieg auf die öffentlichen Verkehrsmittel für alle leichter und auch am Land bequemer wird. Die Entwicklungskosten teilen sich die 35 GU-Gemeinden schwesterlich, Hitzendorf trägt – entsprechend seiner Einwohnerzahl – rund 3.500 Euro bei.

 
Link:

http://hitzendorf.gv.at/cms/beitrag/10051755/7764/