Link zur Startseite: www.hitzendorf.at

Sport- und Veranstaltungszentrum

Wasserrechtlich bewilligt

Vorentwurf Sport- und Veranstaltungszentrum, Konzeptansicht 
Vorentwurf Sport- und Veranstaltungszentrum, KonzeptansichtVorentwurf Sport- und Veranstaltungszentrum, Konzeptansicht
 

Seit Jahren wird von der sportbegeisterten Jugend von Hitzendorf sowie von Vereinen und Bevölkerung vielfach der Wunsch nach einer Veranstaltungshalle geäußert. Da das rd. 50 Jahre alte Klubhaus des Sportvereines bereits sehr renovierungsbedürftig ist, gibt es seit geraumer Zeit die Idee, das bestehende Sporthaus zu schleifen und an selber Stelle ein völlig neues multifunktionales Sport- und Veranstaltungszentrum zu errichten.

Da es dafür in der Gemeinde keinen anderen geeigneten Standort gibt und in den letzten beiden Jahren auch noch direkt angrenzende Grundstücke erworben werden konnten, wurde in der Bauausschusssitzung vom 20.10.2005 ein entsprechendes Konzept inkl. einer neuen Fahrbrücke ausführlich vorgestellt und besprochen.
 

Durch die geplante Situierung fern des Ortszentrums und durch die zusätzliche befahrbare Zubringerbrücke neben der bestehenden Geh- und Radwegbrücke, kann zudem eine wesentliche Verkehrsberuhigung des Ortszentrums erreicht werden und können Lärmbelästigungen bei Sport- und sonstigen Veranstaltungen von vornherein hintan gehalten werden.

Mit dem Sportverein konnte auch bereits ein hauptverantwortlicher Ansprechpartner gefunden werden, der in Kombination mit einem neuen Sportzentrum die Eigenverantwortung für den Betrieb einer integrierten Veranstaltungshalle übernehmen würde. Selbstverständlich müsste eine solche Halle für andere Vereine, Schulen oder Veranstalter offen stehen, weil nur durch eine gute Auslastung ein kostendeckender Betrieb erzielt werden kann. Die Gespräche rund um dieses Projekt sind zwar lange noch nicht abgeschlossen, um einen entsprechenden Projektfortschritt gewährleisten zu können, war es aber an der Zeit, die Schaffung einer finanziellen und rechtlichen Basis in Angriff zu nehmen.

Das vorgestellte Konzept wurde daher in eine wasserrechtliche Einreichplanung gegossen und noch im abgelaufenen Jahr um die erforderliche wasserrechtliche Bewilligung angesucht. Ebenso wurden zwischenzeitlich aufwändige Hochwasserabflussuntersuchungen durchgeführt. Diese erbrachten den Nachweis, dass sich beim Neubau eines neuen Zentrums das Hochwasserabflussverhalten nur marginal ändern würde und vor allem keinerlei negative Beeinflussungen der angrenzenden Nachbargrundstücke zu erwarten sind. Bei der von der Bezirkshauptmannschaft am 2.3.2006 durchgeführten wasserrechtlichen Verhandlung bestand daher gegen das geplante Projekt kein Einwand und so erwarte ich in den nächsten Wochen den positiven Bescheid.
 
Vorentwurf Brücke, Konzeptansicht 
Vorentwurf Brücke, KonzeptansichtVorentwurf Brücke, Konzeptansicht
 
Auch die Verwirklichung des Projekts wurde bereits für das heurige Jahr budgetiert, jedoch konnten die Verhandlungen betreffend Finanzierungsbeteiligung mit dem Land Steiermark bis dato noch nicht endgültig abgeschlossen werden. Im Jahr 2006 soll daher vorab einmal die neue Zubringerbrücke errichtet werden. Zusätzlich soll die Detailplanung des Zentrums soweit gedeihen, dass spätestens im Dezember 2006 eine öffentliche Ausschreibung der Bauarbeiten erfolgen kann. Die Umsetzung und Fertigstellung darf 2007 erwartet werden.
 

Natürlich wurde im Rahmen der Wasserrechtsverhandlung auch die eventuelle Überschwemmungsgefahr des geplanten Bauwerkes angesprochen – dies wurde aber schon zuvor sehr ernst genommen: Das geplante neue Projekt, wird vom Niveau sogar über jenem des alten Klubhauses liegen und daher nur einer marginalen Hochwassergefährdung ausgesetzt sein - zumal schon das bestehende Klubhaus bei den beiden vorjährigen Überschwemmungen keine Wassereintritte zu verzeichnen hatte. Zusätzlich wird es dem Stand der Technik entsprechende Vorkehrungen zur Verhinderung eines Wassereintritts geben. Darüber hinaus werden die bereits beauftragte Erneuerung der bestehenden Wehranlage und eine bereits in Projektierung befindliche Hochwasserschutzmaßnahme im Hinterland generell zu einer Entschärfung der Hochwassergefahr für den gesamten Ort beitragen.

Nachdem mit der wasserrechtlichen Bewilligung nun wohl die größte Hürde genommen wurde, hoffen wir, dass wir nach intensiver Planungsphase auch eine rasche Verwirklichung im Sinne der Gemeinde schaffen. Alle die dabei mitarbeiten möchten, dürfen wir einladen, sich mit Tat und Wissen einzubringen.

30.3.2006

 
Link:

http://hitzendorf.gv.at/cms/beitrag/10007541/7764/